Wünschewagen Rheinland

Die Hochzeit der Tochter miterleben

Bereits im Februar erreichte das Team des ASB-Wünschewagens Rheinland dieser Wunsch: „Ich werden im Herbst standesamtlich heiraten. Meine Mutter hat durch ihre Pflegebedürftigkeit schon viele wichtige Familienmomente verpasst. Daher wünscht sie sich umso mehr, an diesem besonderen Moment dabei zu sein.“

Dir Brautmutter bekam vor 14 Jahren die Diagnose „Chorea Huntington“, eine neurogenerative Erkrankung des Gehirns. Durch den zunehmenden Verfall der Gehirnzellen verlieren die Betroffenen nach und nach die Kontrolle über den Körper, die Sprache und Erinnerungen. Mittlerweile ist die Krankheit so weit fortgeschritten, dass die Mutter der Wunschstellerin im Pflegeheim lebt und vollständig auf Hilfe angewiesen ist.

Die Hochzeit der Kinder mitzuerleben -das ist eins der wichtigsten Ereignisse im Leben von Eltern- Was aber, wenn der Gesundheitszustand eine Teilnahme nicht möglich macht?

Hier war es leider so – die Fahrt und Teilnahme an der Hochzeit wäre für die Mutter im aktuellen Zustand zu anstrengend und damit nicht zumutbar gewesen.

Die Enttäuschung war groß. Aber wir wären nicht der „ASB-Wünschewagen“, wenn wir nicht auch in solchen Fällen nach Möglichkeiten und Ideen suchen, wie wir dennoch einen Wunsch erfüllen können. Als wir der Tochter den Vorschlag machten, dass ihre Mutter vom Pflegeheim über Zoomschaltung ins Standesamt teilnehmen könnte, war sie sofort begeistert. Sicher – eine Teilnahme vor Ort ist etwas anderes und das kann eine Übertragung über Computer und Bildschirme nicht ersetzen. Aber besser so dabei zu sein als gar nicht.

Das fand auch die Tochter und war sehr erleichtert eine Alternative zu haben. Zwei ehrenamtliche Helfer des ASB-Wünschewagens waren mit Laptop dann im Standesamt dabei und stellten die Verbindung zum Wünschewagen-Ehrenamtler am PC bei der Mutter im Pflegeheim her. Alles klappte perfekt – die Mutter konnte alles gut mitverfolgen. Beim Umtrunk im Anschluss winkten das Brautpaar und die Gäste der Mutter zu und schickten Grüße. Am nächsten Tag besuchte die Tochter im Brautkleid mit Ehemann ihre Mutter im Pflegeheim, um dort im kleinen Kreise mit der Mutter die Hochzeit nachzufeiern.

So wurde es für alle doch noch ein wunderschönes Hochzeitserlebnis, das noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet der Arbeiter-Samariter-Bund RV Rhein-Erft/Düren e.V. Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.