Wünschewagen
Ehrenamtlich engagiert

Wünschewagen-Rheinland

Letzte Wünsche wagen - das ermöglichen seit 2014 die ASB-Wünschewagen: Unser rein ehrenamtlich getragenes und ausschließlich aus Spenden finanziertes Projekt erfüllt Menschen in ihrer letzten Lebensphase einen besonderen Herzenswunsch und fährt sie gemeinsam mit ihren Familien und Freunden noch einmal an ihren Lieblingsort.

Der Wünschewagen Rheinland gehört seit dem 13. Oktober 2018 zu den mobilen Wunscherfüllern.

Menschen, die aufgrund ihres Gesundheitszustandes eine sehr niedrige Lebenserwartung haben, in einer intensiven und mit vielen Belastungen verbundenen Zeit zu unterstützen.

Für den Landrat und Schirmherrn Michael Kreuzberg ist der Wünschewagen eine passende Ergänzung zu den vielfältigen Angeboten des ASB in der Region. „Letzte Wünsche wagen – das ist nun auch im südlichen Rheinland möglich. Ich habe die Schirmherrschaft gern übernommen und wünsche dem Wünschewagen allzeit gute Fahrt und viele erfüllte Wünsche!“. Neben Kreuzberg zählten auch der stellv. Bürgermeister der Stadt Brühl, Robert Saß, ASB-Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch und die stellv. Landesvorsitzende Renate Sallet zu den Gästen. Für Unterhaltung sorgten die rheinische Kultband Paveier und die TG Kölsche Greesberger, die zugunsten des Projektes auf ihre Gage verzichteten.

Der Wünschewagen Rheinland ist der inzwischen 20. mobile Wunscherfüller. Mehr als 1.200 Ehrenamtliche haben bundesweit bereits rund 1.000 letzte Wünsche wahr werden lassen. Die Wünschewagen ergänzen das breite Angebot von Palliativ- und Hospizdienstleistungen des ASB, das in den nächsten Jahren noch weiter ausgebaut werden soll.


So ermöglicht der Wünschewagen zum Beispiel eine letzte, ruhige und bewusste Reise, etwa an einen wichtigen Ort der Lebensgeschichte, oder einen großen, gemeinsamen Familienausflug.

 

Für das Projekt steht dabei ein eigens für diesen Zweck optimierter Krankentransportwagen zur Verfügung. 

Auf YouTube kann man sich einen kurzen Film über den Wünschewagen anschauen.

Zum Video

Neben einer modernen notfallmedizinischen Grundausstattung steht vor allem eine entspannte Atmosphäre für den Fahrgast im Mittelpunkt. Der ASB sucht für das Projekt Freiwillige, die natürlich auf ihrem Einsatz durch eine gründliche Schulung vorbereitet werden. Insbesondere professionelles Erfahrungswissen aus den Bereichen der Gesundheit und Pflege, der Psychologie, aber auch des Rettungsdienstes sind von Vorteil.


Unsere Wunschfahrten

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet der Arbeiter-Samariter-Bund RV Rhein-Erft/Düren e.V. Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.